Übertragung nach § 3 Nr. 66 EStG

Übertragung nach § 3 Nr. 66 EStG – Leistungsstarke Pensionspläne

Die Deutscher Pensionsfonds AG (DPAG) ermöglicht Unternehmen die lohnsteuerfreie Übertragung eingegangener Pensionsverpflichtungen gemäß § 3 Nr. 66 EStG.
  • Überblick

    Das macht unser Angebot so attraktiv: viel Freiheit – viel Sicherheit – viel Service

    Eine Veränderung der unternehmensspezifischen Versorgungsregelungen ist mit der Übertragung und dem Wechsel des Durchführungsweges nicht verbunden; die Zusagen bleiben in ihrer bisherigen Form erhalten. Die Versorgungszusagen werden ganz oder in Teilen gegen Zahlung eines Einmalbetrages und durch laufende Beiträge von der DPAG durchgeführt. Der begünstigte Mitarbeiter erwirbt einen primären Leistungsanspruch gegen den neuen, externen Versorgungsträger.

    Die DPAG macht von den liberalen Kapitalanlagebestimmungen für Pensionsfonds Gebrauch und bietet Ihnen als Kunden ein Kapitalanlagekonzept, das jeweils auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt wird. Die Anlagestrategie wird gemeinsam mit Ihnen entwickelt. Die DPAG greift auf die große Palette der von DWS angebotenen Publikums- und Spezialfonds zurück.

  • Gute Gründe

    Deutscher Pensionsfonds AG – die innovative Lösung für Versorgungsverpflichtungen

    Für eine Auslagerung Ihrer Versorgungsverpflichtungen gibt es viele gute Gründe. Mit der Altersvorsorgereform im Jahr 2002 hat der Gesetzgeber die Möglichkeit der lohnsteuerfreien Übertragung betrieblicher Versorgungsverpflichtungen auf einen Pensionsfonds geschaffen. Damit können Unternehmen Pensionsrückstellungen aus der Firmenbilanz herauslösen und so erhebliche Vorteile generieren:

    • positive Bilanzeffekte
    • Verbesserung der Unternehmenskennziffern
    • Auslagerung biometrischer Risiken
    • Auslagerung der Administration betrieblicher Altersversorgung
    • Erleichterung bei Börsengang oder Verkauf des Unternehmens
    • Reduzierung des PSV-Beitrages um 80 %
    • attraktives Anlagekonzept

    Nicht nur Ratingaspekte oder Basel II bestimmen die Motivlage für eine Auslagerung. Es ist vor allem die Sorge vieler Unternehmer, künftig in immer schlankeren Strukturen immer höhere Rentenzahlungen aus laufenden Erträgen finanzieren zu müssen. Zinsänderungen können die Bilanz erheblich belasten. Die Deutscher Pensionsfonds AG (DPAG) bietet hierzu attraktive Lösungsansätze.

  • Service-Dienstleistungen

    Umfangreiches Angebot an Service-Dienstleistungen

    Die DPAG übernimmt die komplette Administration der Versorgungsverpflichtungen und bietet umfangreiche Service-Leistungen in den Bereichen Asset Management, Verwaltung, Gutachtenerstellung sowie Beratungs- und Informationsdienstleistungen.

     

     

    Asset Management

    Verwaltung

    Gutachten

    Beratung / Information

    Erstellung ALM/ Risikoanalyse Zusagen- verwaltung Gutachten nach § 6a EStG ausführliche Beratung vor Vertragsabschluss
    Entwicklung der Anlagestrategie Bestands- verwaltung Gutachten nach IAS 19 Information über den Stand der Kapitalanlage
    Durchführung des Asset Managements Renten- verwaltung Anpassungs- prüfung nach § 16 BetrAVG Service-Hotline für Mitarbeiter
    Erstellung Kurztestat für PSVaG jährliche Leistungs- mitteilung
  • Produktkonzept

    Ihr Versorgungswerk ist individuell – unser Produktkonzept ist es auch

    Das Unternehmen überträgt die zur Erfüllung der durchzuführenden Zusagen benötigten Mittel auf den Pensionsfonds. Die Deutscher Pensionsfonds AG führt dann ihr Versorgungswerk durch. Eine arbeitsrechtliche Anpassung ist nicht erforderlich. Speziallösungen werden ebenfalls für Konzern-Unternehmen angeboten, denn vorgefertigte Produktkonzepte passen nur selten auf die unternehmensspezifischen Anforderungen an eine Übertragung von Pensionsverpflichtungen.
  • Produktvorteile

    Ihr Versorgungswerk ist individuell – unser Produktkonzept ist es auch

    Die Auslagerung auf die DPAG bietet viele Vorteile

    • Verkürzung der Bilanz
    • Erleichterung bei Börsengang oder Verkauf des Unternehmens
    • Reduzierung des PSV-Beitrages um 80 %
    • Auslagerung biometrischer Risiken

     

    Verkürzung der Bilanz

    Nach IAS/IFRS oder US-GAAP stellt das vom Pensionsfonds verwaltete Kapital zweckgebundenes Versorgungsvermögen (Plan Assets) dar. Das erlaubt die Saldierung von Pensionsverpflichtungen und -vermögen und damit eine Bilanzverkürzung im internationalen Abschluss. In der HGB-Bilanz entfällt der Ausweis der Pensionsrückstellungen ebenfalls, sofern das ausgelagerte Vermögen mindestens dem Teilwert nach § 6a EStG entspricht. Als Konsequenz ergibt sich eine Verbesserung der Bilanzkennziffern mit potenziell positiven Effekten für ein Unternehmens-Rating und somit unter anderem zu reduzierten Fremdkapitalkosten. Weiterhin wird das Risiko von Zinsänderungen minimiert.

    Erleichterung bei Börsengang oder Verkauf des Unternehmens

    Die Verbesserung der Bilanzrelationen und anderer Unternehmenskennzahlen erhöht die Erfolgsaussichten eines geplanten Börsenganges. Die Befreiung von bestehenden Versorgungsverpflichtungen erleichtert den Verkauf des Unternehmens.

    Reduzierung des PSV-Beitrages um 80 %

    Der PSV-Beitrag für die von Unternehmen unmittelbar erteilten Versorgungszusagen ergibt sich aus der Höhe der Pensionsrückstellungen (gemäß Teilwert-Berechnung nach § 6a EStG). Bei der Durchführung durch den Pensionsfonds reduziert sich die zugrunde liegende Bemessungsgrundlage um 80 %.

    Auslagerung biometrischer Risiken

    Je nach Ausgestaltung des individuellen Pensionsplans können die biometrischen Risiken

    • Tod
    • Invalidität

    gezielt mit versicherungsförmigen Garantien hinterlegt werden.

  • Arbeitgebervorteile

    Allgemeine Vorteile der Auslagerung:

    • Verbesserung der Bilanzkennzahlen durch Erhöhung der Eigenkapitalquote, Bilanzreinigungseffekt nach HGB, IFRS bzw. US-GAAP (Ratingagenturen S&P, Moody's und Fitch)
    • verbessertes Unternehmens-Rating hinsichtlich Basel II kann zu einer günstigeren Bonitätseinstufung bei der Kreditbeschaffung führen
    • Minimierung des Zinsänderungsrisikos für die Bilanz
    • Kostenreduktion in der betriebseigenen (Personal) Administration durch Auslagerung der Verwaltung von Zusagen und Betriebsrenten
    • Beiträge an den PSV reduzieren sich um 80 % gegenüber der Direktzusage, derzeit ca. 25 Basispunkte auf die vorhandene Pensionsrückstellung
    • Sicherstellung von ausreichender Liquidität für fällige Versorgungszahlungen
    • Gewährleistung eines professionellen Kapitalanlagemanagements für das Versorgungsvermögen unter Berücksichtigung von biometrischen Risiken und benötigter Liquidität
    • Abbau von Verkaufshindernissen – Due Dilligence
    • Vereinfachung bei M&A durch faire Bewertung und mit Plan Assets hinterlegten Pensionsverpflichtungen
    • zweckgebundener Einsatz von vorhandenem Barvermögen reduziert die Attraktivität für Übernahmen durch externe Investoren
    • Minimierung des Zinsänderungsrisikos für die Bilanz

     

    Spezielle Vorteile der Deutscher Pensionsfonds AG:

    1. Liquidität schonende Übertragung unter Berücksichtigung der Faktoren Sicherheit, Risiko und Ertrag, volle Auslagerung der Versorgungsrisiken
    2. Risikoausgleich zwischen Gesellschaften eines Konzerns möglich. Zu biometrischen Risiken können versicherungsförmige Garantien vereinbart werden
    3. ALM als Grundlage der Kapitalanlage. Umsetzung mit unseren starken Partnern Deutsche Bank und DWS auf Basis von Publikumsfonds, Institutional Fonds, Spezialfonds oder Master-KAG
    4. professionelles Risk-Management z. B. über Overlays und Swaps
    5. exzellente Erfahrungen im Projektmanagement und hinsichtlich der Übertragung von Beständen von Großkunden – Ihr Vorteil bei der Umsetzung
    6. kostengünstig, da spezialisiert auf Verwaltung betrieblicher Altersversorgung
    7. umfangreiche Services unter Berücksichtigung individueller Vorgaben durch Sie, z. B. Service Hotline, Internet-Portal, Gutachten
    8. hohe Standards bei den Abläufen, regelmäßiges Reporting, Rechtssicherheit und Kostentransparenz